SPD fordert große Investitionsoffensive für Ausbau der Bahn-Infrastruktur

Veröffentlicht am 19.05.2019 in Presse

Zu viele Kurzstreckenflüge von und nach München.
29 Prozent der Flüge pro Jahr von und nach München sind Kurzstreckenflüge. Also Flüge zu Zielen in Deutschland, Österreich oder in der Schweiz. Zu diesem Ergebnis führte eine parlamentarische Anfrage, die der SPD-Landtagsabgeordnete und Umweltexperte Florian von Brunn auf Anregung der Freisinger SPD und des Bürgervereins Freising an die Bayerische Staatsregierung gestellt hatte.

SPD-Stadtverbandsvorsitzender Markus Grill sieht sich bestätigt, dass gerade die daraus folgende unnötige Belastung für Klima, Umwelt und Feinstaub in Stadt und Landkreis beweise, dass eine 3. Startbahn nie gebaut werden kann und darf. „Wenn wir Umweltschutz wirklich ernst nehmen, hat sich das Thema spätestens dadurch erledigt, dass wir im Rahmen der CO2-Reduktion alle vorhandenen Verkehrsmittel auf den Prüfstand stellen müssen und werden, nicht nur KFZ und LKW“.Für die Freisinger Genossen ist dies ein weiterer Grund, endlich die Subventionierung von Flugbenzin europaweit zu beenden. „Kerosin muss genauso besteuert werden wie andere Kraftstoffe, damit klimafreundliche Alternativen nicht mehr benachteiligt werden“, fordert Grill. Kurzstreckenflüge würden dadurch erheblich reduziert werden, Flugbewegungen bereits mittelfristig wegfallen.In der Antwort auf den vorgelegten Fragenkatalog listet das bayerische Verkehrsministerium die Zahl der gewerblichen Flugbewegungen (Personen und Fracht) an einem Durchschnittstag von und nach München auf. Das sind etwa nach Berlin 46, nach Düsseldorf 44, nach

Köln/Bonn 37, nach Hamburg 36 und nach Frankfurt 33. Auch die extrem kurze Strecke München-Nürnberg ist dabei mit immerhin 6 Flügen pro Tag auf der Liste vertreten.

Viele dieser Verbindungen werden laut Flughafen vorwiegend oder zum Teil von Transitpassagieren genutzt, die in München oder umgekehrt an anderen deutschen Flughäfen auf internationale Flüge umsteigen.Auch für Florian von Brunn, SPD-Landtagsabgeordneter, steht deshalb fest: „Diese Kurzstreckenflüge können und müssen aus Klimaschutzgründen so weit wie irgend möglich auf die Bahn verlagert werden!“ Denn gerade der Flugverkehr sei „ein Top-Klimakiller.“

Andreas Mehltretter, Kreisvorsitzender Freisinger SPD, fordert daher eine große Investitionsoffensive für den Ausbau der Bahn-Infrastruktur, die durch Einnahmen aus der Besteuerung von Flugbenzin finanziert werden könnte. Entscheidend sei neben der Attraktivität der Bahn das Preisverhältnis: „Es darf nicht sein, dass Fliegen billiger ist als eine ICE-Fahrt auf der gleichen Strecke!“

(Pressemitteilung vom 15. Mai 2019)

 

Homepage SPD Kreisverband Freising

Herbert Bengler - Unser Landratskandidat

Lieber Herbert,

wir sind stolz auf Dich und froh darüber, dass Dich die SPD als Landrats-Kandidat im Kreis Freising nominiert hat. Wir sind überzeugt, dass Du der richtige bist, zollen aber auch Victor Weizenegger Respekt für sein beachtliches Ergebnis in der Aufstellungsversammlung. 

Wir freuen uns auf den Wahlkampf mit Dir, bei dem wir Dich natürlich tatkräftig unterstützen und wünschen Dir und dem Landkreis, dass Du nach der Wahl als neuer Landrat ins Landratsamt einziehst. 

Für alle, die mehr über Herbert Bengler und seine Ziele erfahren wollen.

https://www.das-beste-fuer-unseren-landkreis.de/landratskandidat

Deine SPD Langenbach / Marzling 

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Landesvorsitzende Natascha Kohnen

Landesvorsitzende Natascha Kohnen

Facebook Button  Besuchen Sie uns auf facebook

Unsere Abgeordneten


           www.spdfraktion.de

Jusos Freising

Newsticker

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

Counter

Besucher:387997
Heute:32
Online:2